Dr. Ulrike Mayer

12 von 12 im März 2022

12.03.2022

Gestern wurde ich gleich mehrmals daran erinnert, dass heute der 12. März sein wird und ein 12 von 12 ansteht. Zum einen gab es die nette Erinnerung von Judith Peters, zum anderen haben mich die lieben Feedbäckerinnen Ilka, Wiebke, Judith und Claudia, darauf aufmerksam gemacht. Auch schon fast ein “Ritual", ist mein erster Gedanke, was soll ich denn fotografieren und schreiben, bei mir passiert doch gerade gar nichts Aufregendes.Doch STOPP! Jeder Tag ist etwas Besonderes, also auch der 12. März.

Als ich heute Morgen mein Handy aufgemacht habe, fiel mein Blick auf mein 1. Bild. Es ist zwar nicht heute gemacht, aber es hat mich sofort an unseren Skiurlaub Anfang März und das dazugehörige Gefühl erinnert. Dieses Bild spiegelt ganz viel von unserem Gefühl in diesen Tagen wieder. Freiheit! Die Freiheit an der frischen Luft zu sein, bei strahlend blauem Himmel und ganz viel Sonne die ganze Woche über. Dankbarkeit! Die Dankbarkeit, dass wir diese wunderbaren Tage nach Quarantäne und viel Zurückstecken und Ängsten, unbeschwert genießen durften, trotz all dem Chaos im Außen.

Frei und Hoch hinaus

Schon gut gelaunt durfte ich mich an einen gedeckten Frühstückstisch setzen, wo mich neben den leckeren Essensachen auch der tolle Frühlingsstrauß anlachte, den mir mein Mann gestern geschenkt hat. Neben dem Strauß liegt das wunderbare Kinderbuch “Zottel macht Urlaub” von Claudia Burger, aus dem wir immer mal wieder vorlesen.  Nach einem ausgiebigen Frühstück mit dem Lokalteil unserer Zeitung, ging ich gestärkt in den Tag. 

Jetzt wurde es Zeit fürs Labor an der Uni. Mein Halbtagsjob als Wissenschaftlerin bringt es manchmal mit sich, dass ich auch am Wochenende arbeiten darf. Da ich mit einem Pflänzchen, der Ackerschmalwand, arbeite, kann es passieren, dass die Pflanzen zur Bearbeitung genau am Wochenende soweit sind. Und weil ich es versprochen habe, hier ein kleiner Einblick in meine Wissenschaftswelt. Als erstes ein Blick von außen auf unser Gebäude im Hintergrund. Die schrägen Betonbalken sollen Bambusstäbe darstellen - schließlich arbeiten wir in einem Pflanzeninstitut.

Relativ unscheinbar sieht die Ackerschmalwand mit ihren kleinen weißen Blüten aus. Da diese Pflänzchen relativ schnell wachsen und auch sonst noch so einige Vorteile haben, sind sie weltweit ein beliebtes Forschungsobjekt für Pflanzenforscher.

Auf dem linken Bild ist mein Arbeitsplatz zu sehen. Rechts habe ich  durch die Okulare von oben fotografiert. Hier kann man Schoten erkennen. Im weitern Verlauf habe ich die Schoten geöffnet und mir die Embryonen in den Samen angeschaut (ohne Bild, da zu klein).

Nach drei Stunden Laborarbeit ging’s wieder nach Hause, wo schon meine Tochter und ihre Freundin auf ein Diktat warteten. Die beiden schreiben nächste Woche ein Diktat über die wörtliche Rede und nicht in meiner Funktion als Mutter, sondern als Lerncoach wollten die Kids mit mir üben. Das funktionierte prima und die beiden sind schon richtig fit.

 

Danach ging es bei dem tollen Wetter ganz schnell in den Garten. Da es auch schon richtig warm war, hat das Umgraben für das zu bepflanzende Gemüsebeet richtig Spaß gemacht.

 

Obwohl ich gerne noch länger weitergearbeitet hätte, bin ich wieder zurück ins Haus, nachdem die Sonne weg war. Da merkte man doch schnell, dass es erst der 12. März ist und es morgens auch noch um die Null Grad hat.

Mit einer warmen Tasse Cappuccino habe ich mich an den Computer gesetzt und mir den ersten Entwurf meiner neuen Homepage angeschaut. Ich lasse euch auch mal ein bisschen reinspicken.

Gerade hatte ich es mir am Schreibtisch so richtig gemütlich gemacht, als meine Tochter und ihre Freundin eine kleine Theateraufführung auf dem Trampolin zeigen wollten. So ging es also nochmal in den Garten. Die Kinder haben Stühle vorbereitet, und auch die Eltern der Freundin waren da.  Die Vorstellung war toll und äußerst akrobatisch und als Überraschung haben die beiden für uns alle noch einen leckeren Erdbeerkuchen mit den ersten Erdbeeren gemacht.

Wer konnte da schon NEIN sagen!
 
 

5 comments on “12 von 12 im März 2022”

  1. Liebe Ulli,
    endlich sehe ich mal zumindest ein bisschen, wo und wie du an der Uni arbeitest, sehr interessant. Das architektonische Aufgreifen der Bambusstäbe in die Fassade finde ich gelungen.
    Die Aufführung inkl. Erdbeertorte hätte ich natürlich auch gern mitgenossen.
    Vielen Dank, dass du mein Buch in deinem Artikel erwähnst. Freut mich!
    Ich bin schon gespannt auf deine neue Website.

    1. Danke ❤️
      Die Bambusstäbe waren eine Notlösung, weil an einem öffentlichen Gebäude zu viel Glasfläche war. Die Fenster gehen bis zum Boden. Mittlerweile haben wir uns daran gewöhnt.

  2. Einen bunten Samstag hattest du heute! Vielen Dank fürs Mitnehmen. Ich wusste auch noch nicht, was genau du an der Uni arbeitest, spannend! Und der Erdbeerkuchen sieht ja sowas von lecker aus - Applaus für die Backkünste der beiden Mädchen!
    Liebe Grüße von Wiebke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

cross-circle linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram